Dein Interview! – #1: Michaela

So, jetzt ist es endlich soweit, die ersten Antworten aus der Reihe Dein Interview! sind tatsächlich eingetroffen. Ich freu mich wie Bolle! Damit ist der Anfang gemacht und ich hoffe doch sehr, dass der ein oder andere (der das hier zum Beispiel liest) sich auch noch traut mitzumachen.

Jetzt übergebe ich das Wort aber erst einmal an Michaela, unsere #1 🙂

Wer bist du und was machst du so?

Ich bin Michaela! Geboren bin ich in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre im schönen Allgäu. Im Rahmen meines Studiums bin ich immer weiter nördlich gewandert, soll heißen: zunächst nach München, dann nach Franken. Dort wohne ich noch immer. Über die bayerischen Grenzen habe ich es also noch nicht hinaus geschafft. 🙂 Wenn ich nicht gerade beim Arbeiten bin, dann widme ich mich hauptsächlich der Musik, dem Lesen oder dem Schreiben.

Welches Buch liest du gerade und wie gefällt’s dir bisher?

Abgesehen von ein paar Manga liegt noch der Roman „Die Pfade des Bösen“ von Tamara Siler Jones fast fertig gelesen neben meinem Bett. Das Buch ist eine Mischung aus Fantasy und Krimi, von der Autorin selbst als forensische Fantasy bezeichnet, und gefällt mir vom Thema her ganz gut. Allerdings schaffe ich es momentan irgendwie nicht, die letzten 50 Seiten noch zu bewältigen. Ich glaube, das liegt am Stil der Autorin und an der Tatsache, dass mir der ganz große, alles entscheidende Spannungsbogen gegen Ende der Geschichte fehlt. Vielleicht sollte ich wirklich weiterlesen, um herauszufinden, ob sich zumindest das mit der Spannung vielleicht noch ändert?

Wer sollte dich spielen, wenn dein Leben verfilmt wird?

Oh weh… Ich fürchte, dass ich mir den Film, egal wer es wäre, nicht anschauen würde 😉 Mit Schauspielern kenne ich mich auch nicht gut aus.

Frühaufsteher oder Nachtmensch?

Ein bisschen was von beidem. Wenn es sein muss, kann ich früh aufstehen und bin dann sogar produktiv. Ich kann aber auch bis spät in die Nacht hinein schreiben oder lesen.

Wo bist du gerade, während du diese Antworten tippst?

Zu Hause am Küchentisch.

Und wo wärst du jetzt viel lieber?

Wenn ich gerade so aus dem Fenster schaue, würde ich mich vermutlich in einer heißen Quelle ganz wohl fühlen. Blöd nur, dass keine in der Gegend ist.

Welche 3 Songs dürfen auf keiner Playlist fehlen?

Puh, was für eine Frage! Nur drei Songs sind erlaubt? Das ist richtig fies, weißt du das? Also… Dann nenne ich als erstes „Mother Earth“ von Within Temptation. Das war wahrscheinlich das Lied, das mich so richtig zum Musikhören gebracht hat. Es war im deutschen Vorspann des Anime „X-1999“ und hat für mich heute vor allem einen sentimentalen Wert. Dann bleiben noch zwei… Gerade beim Autofahren lief „kikeibako ~bad ass cube~“ von Art Cube, ein richtig genialer Titel. Und als letztes nehme ich noch – Achtung, jetzt wird’s etwas länglich – „yami yori kurai doukoku no a capella to bara yori akai jounetsu no aria“ von D mit auf. Unbedingt anhören!

Bist du eher Kopf-, Bauch- oder Herzmensch?

Kopfmensch, würde ich sagen, zumindest meistens. Wenn es um Musik geht, dann vielleicht eher Herzmensch.

Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal wiederholen?

Ich würde keinen Tag wiederholen wollen. Die schlechten Tage sowieso nicht, aber auch nicht die guten. Die letzteren trage ich in meiner Erinnerung und denke gerne an sie zurück. Sie noch einmal zu leben würde ihnen vielleicht das Besondere nehmen.

Was machst du gleich noch, wenn du endlich diesen Fragenkatalog durch hast?

Auf die Arbeit gehen 😉

Auf welche Frage hättest du gerne mal eine Antwort?

Es gibt so viele Fragen, die man sich stellen kann. Und wahrscheinlich würden sich nach einer Antwort auf eine dieser Fragen viele neue Fragen auftun, sodass das befriedigende Gefühl dieser einen Antwort nicht lange anhalten würde. Aber was wären wir ohne Fragen? Deshalb hier meine Frage: „Wozu sind wir?“

Und welche Frage hättest du hier eigentlich gerne beantwortet und wie wäre deine Antwort darauf gewesen?

Jahaha, auf so eine Frage habe ich gewartet 😉 Ich könnte eine rekursive Endlosschleife produzieren, indem ich die Frage wiederhole und sie gleichzeitig als Antwort gebe. Das wäre ziemlich witzig, zumindest für mich, aber wohl eher wenig informativ. Auf die Frage „Was ist dein Lieblingsdrink?“ würde ich mit „Gin-Tonic“ antworten.

 

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für’s Mitmachen an Michaela. 🙂 Wer noch mehr von ihr lesen möchte, sollte auch mal auf ihrem Blog vorbeischauen.

Und alle, die an dieser Stelle immer noch brav mitlesen, dürfen jetzt die Hände aus den Hosentaschen nehmen und einfach selbst bei Dein Interview! mitmachen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu „Dein Interview! – #1: Michaela

  1. Pingback: Dein Interview! | J. F. Sebastian

  2. Pingback: Blogparade: Impro-Geschichte | J. F. Sebastian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: